Mal kein Brot oder Pasta! Vegetarische Rezepte zum Nachmachen

Vor vielen Monaten, genauer gesagt im Oktober 2014, sprachen Patrick und ich darüber, was wir so essen. Dabei stellten wir fest, dass Pasta immer eine einfache Option ist, die aber irgendwann langweilig wird. Für ein Mittagessen mag es eine schnelle und simple Lösung sein. Abends jedoch würden wir ungern nochmal Pasta essen.

Für ein klassisches AbendBROT konnte sich Patrick auch nicht wirklich begeistern, da er dann immer mehrere Tage das gleiche essen muss, um kein Brot wegwerfen zu müssen. [Tipp: Brot einfrieren!]

In dieser Zeit entstand eine Ideenliste, in der wir Non-Pasta-Non-Brot-Rezepte sammelten. Fast alle davon haben wir nachgekocht und für sehr lecker befunden. Heute wollen wir sie dir empfehlen, ohne dabei unnötig ins Detail zu gehen. Die Anleitungen zu den vegetarischen Rezepten findest du unter den Links auf chefkoch.de.

Übrigens ist die Bildqualität nicht immer bestechend, was vielleicht am tropfenden Zahn lag, während wir das Foto schossen. Aber du siehst: Wir predigen nicht nur, wir machen schon auch selbst, was wir dir empfehlen!

Tipp: Unsere liebsten Gerichte haben wir in Rezeptsammlungen veröffentlicht.

Blätterteig

Eine gehaltvolle, aber ab und an unproblematische Variante sind Blätterteigtaschen. Das Prinzip ist immer gleich: angebratenes Gemüse (oder Fleisch) wird evtl. mit Käse in angetaute Blätterteig-Quadrate oder -Rechtecke gefüllt und im Ofen gebacken. Das ist einfach und geht recht schnell. Wir finden die Pasteten sehr lecker. Unsere Favoriten sind Ziegenkäse-Lauch-Blätterteigtaschen und Spinat-Feta-Taschen.

blätteteig und feigen

Gefülltes Gemüse

Eine weitere recht schnelle Variante sind gefüllte Auberginen oder Zucchini. Auch hier ist die Vorgehensweise ähnlich. Das Gemüse wird ausgehöhlt. Dann wird das Innenleben mit Zwiebeln, evtl. Tomaten oder anderem Gemüse angebraten und schließlich wieder in das ausgehöhlte Gemüse gefüllt. Fleischesser können natürlich auch gern eine Fleischfüllung verwenden.

Je nach Geschmack lege ich Fetascheiben oder anderen Käse drauf. Ab in den Ofen, evtl. eine passende Beilage wie Bulgur oder Couscous dazu – fertig. Du kannst die Beilage natürlich auch mit ins Gemüse füllen. Das wird aber meistens eng.

Eine Anregung für eine vegetarische Aubergine findest du hier. Genauso kannst du Zucchini mit Feta und Walnüssen füllen. Wer Auberginen und Zucchini nicht mag, kann sich auch an gefüllten Tomaten, Paprika und Champignons versuchen.

Übrigens blanchieren manche das Gemüse vor dem Backen (kochen die Aubergine also kurz in Salzwasser). Meiner Erfahrung nach braucht man das nicht, aber du kannst es ausprobieren.

Herzhafter Salat

Na klar, du hast es befürchtet – langweiliger Salat. “Aber nein! Das muss nicht sein!” Ein Salat muss nicht immer nur klassisch aus Tomaten, Gurken, Paprika und Eisbergsalat bestehen. Sehr lecker finde ich die verschiedenen Salatsorten wie Feld-, Romana-, Rucola-, Chicorée-, Pflücksalat in Kombination mit Käse, z.B. normalem oder Büffel-Mozzarella, Feta, Halloumi, Grillkäse, Ziegenkäse, Parmesan oder geriebenem Edamer. Es liegt in deiner Hand, womit du deinen Salat aufpeppst:

milchprodukte (1)

Ein Klassiker ist der Tomaten-Mozzarella-Pesto-Rucola-Salat. Auch lecker sind der Rote-Bohnen-Schafskäse- sowie der Avocado-Gurken-Feta-Salat.

Cool finde ich auch die Kombination mit Obst, z. B. beim Rucola-Feigen-Mozzarella-Salat oder Avocado-Mozzarella-Mango-Salat.

Auch ohne Käse gibt es leckere Rezepte mit Salat mit einer Non-Käse-Spezial-Zutat: z.B. Feigen, Parmaschinken, Erdbeeren, Avocado. Du solltest dich in jedem Fall trauen die Zutaten auszutauschen, wenn du etwas nicht magst oder verträgst.

Beim Dressing bin ich Fan von einem Honig-Senf-Dressing. Das besteht aus der Kombination von Olivenöl, Honig, Senf, Balsamico, Salz und Pfeffer. Auch schön sind aber leicht süßliche Salatsoßen (Vinaigrette) aus Himbeeressig oder Mangobalsam.

Auch beim Topping kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Für mich kommen Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne und Walnüsse immer in die engere Auswahl. Mandeln können aber auch gut passen.

Süßer Salat

Ein Rezept, das mich an meine Kindheit erinnert, ist süßer Chicorée-Salat mit Orange, Apfel, Birne, Banane, Nüssen, Zucker und Zitronensaft. Du kannst aber auch jede andere Salatsorte nehmen (Eisberg, Feldsalat) und ihn süß mit mit Zucker und Zitrone abschmecken. Denk aber dran, dass du danach wahrscheinlich schneller wieder Hunger bekommst als nach einem herzhaften Salat.

Auch sehr lecker: Ein Salat bestehend aus Rucola, Erdbeeren, Tomaten, Walnüssen und einem Honig-Senf-Dressing:

erdbeer-sommer-salat

Frei-Schnauze-Reste-Salat

Du brauchst nicht immer ein Rezept – erst recht nicht, wenn du Reste verwerten musst. Dazu kannst du Grünzeugs, Obst, Gemüse (soweit roh essbar), Kräuter und Gewürze nach Belieben zusammenwerfen. So bin ich mal auf die Kombination von roter Beete und Feta gekommen – sehr lecker!

Überbackenes Obst

Wenn Äpfel und Birnen nicht mehr ganz knackig sind, überbacke ich sie oft. Heraus kommt überbackenes Obst mit Ziegenkäse und Honig-Senf-Soße. Sehr lecker und sehr schnell.

Mir persönlich kommt es hoch, wenn ich in warmen Apfel beiße. Aber nicht verzagen, sondern Birne wagen!

ziegenkäse und birne

Suppen

Etwas mehr Zeit nehmen Suppen in Anspruch. Der Vorteil: du kannst mehrere Tage davon essen oder sie für später einfrieren. Im Winter mag ich besonders eine einfach zubereitete Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe. Eher etwas für den Sommer ist eine Bärlauch-Kartoffel-Suppe (z. B. mit selbst gepflücktem Bärlauch aus dem Leipziger Rosental).

ingwersuppe

Weitere Favoriten von uns sind eine Brokkolicremesuppe und eine Butternuss-Kürbis-Suppe:

kürbis-suppe

Couscous-Salat

Couscous ist mir schon deshalb sympathisch, weil er so schnell geht und in wenigen Minuten eine gute Beilage hergibt. Er wird einfach mit heißer Brühe aufgegossen – und fertig. So kann er zusammen mit Tomaten, Frühlingszwiebeln und Paprika einen leckeren Couscous-Salat hergeben. Bulgur klappt genauso. Quinoa auch, dauert aber etwas länger!

Kartoffeln

Ach ja, Kartoffeln. Die machen auch satt und sind lecker zusammen mit einem Dip, z.B. mit einem leicht indisch angehauchten Improdip aus Jogurt, Gurke (Salatgurke und/oder saure Gurke), Koriander oder andere Küchenkräuter, Salz und Pfeffer. Ein Tomaten-Feta-Dip oder ein Gaucamole-Dip passen auch wunderbar. Die Kartoffeln kannst du entweder klassisch kochen (und danach braten), dämpfen oder in Alufolie in den Ofen oder auf den Grill legen. Ich mag besonders Kartoffelspalten aus dem Ofen.

Vegetarische Quickies

Wenn du unser Buch „Esst Echtes Essen!“ kennst, hast du schon von meinen vegetarischen Quickies gelesen. Das Prinzip ist: Gemüse anbraten, würzen, alles zusammenwerfen, was da ist. Hier ist so einer (nicht besonders ansehnlich, aber lecker) mit einem indisch angehauchten Dip:

indischer quickie

Ein Rezept, das auch ein Quickie sein könnte: Mangold mit Schafskäse und Joghurt. So sieht’s aus:

mangold

Gemüsepuffer

Etwas mehr Zeit brauchen Gemüsepuffer, z. B. Zucchini-Möhren-Puffer, oder vegetarische Frikadellen (die hier aus Möhren und Reis oder die hier aus Haferflocken und Quark). Sie sind aber seeeehr lecker.

vegetarische frikadellen

Antipasti

Eine Weile gedauert haben gerollte Auberginen, waren aber sehr lecker. Kann man gut auf Vorrat machen.

Eierkuchen/Pfannkuchen

Schnell und einfach sind auch immer Eierkuchen, die du nach Belieben herzhaft oder süß füllen kannst. Ich bin eher der herzhafte Typ und bevorzuge Käse, Salz und Champignons als Füllung. Mein Grundrezept besteht aus zwei Eiern, 200g Mehl (z. B. Dinkelmehl), 50ml Wasser (mit Kohlensäure), 200ml Milch, einer halben Packung Vanillezucker, 30g Zucker (reicht aus) und einer Prise Salz. Das reicht für zwei Personen.

eierkuchen

Wer süße Eierkuchen mag, isst bestimmt auch gern Kaiserschmarrn:

kaiserschmarrn

Aufläufe

Lecker und meistens ein guter Vorrat für eine zweite oder dritte Mahlzeit sind Aufläufe. Meine Favoriten sind: Wirsing-Kartoffelauflauf mit Nüssen, Möhren – Kartoffelauflauf mit Basilikumsauce und meine ganzen Frei-Schnauze-Aufläufe aus Gemüse und anderen Beilagen. Auch Quinoa fetzt sehr als Auflauf-Hauptbestandteil, wie z. B. beim Quinoa-Lauch-Auflauf.

Risotto

Auch etwas länger dauert ein Risotto, das aber immer sehr lecker ist. Das Prinzip ist: Risottoreis anbraten und nach und nach mit heißer Brüher aufgießen, bis die Flüssigkeit verschwunden und der Reis gar ist. Mein Favorit: das Risotto mit Ziegenkäse und Pfifferlingen.

Herzhafte Muffins

Es war eine Ausweichvariante während unserer Zucker-Challenge im Februar: statt Kuchen brachte ich herzhafte Muffins mit. Lecker, aber brauchen natürlich auch eine Weile Vorlauf!

Na denn, guten Appetit! Wenn du noch weitere Ideen für ein Non-Brot-Non-Pasta-Rezept hast, her damit!

P.S.: Unsere liebsten Rezepte haben wir nach Kategorien in verschiedenen PDFs zusammengefasst. So findest du in unseren Rezepten z. B. Aufläufe, Suppen, Salate und mehr.

Ähnliche Artikel


12 Kommentare

  1. Hallo Jasmin,

    hier fehlen meiner Meinung nach auf jeden Fall noch Gnocchi und Germknödel! :) Erstere lassen sich auch prima mit Salat kombinieren.

    Jetzt habe ich Appetit bekommen… :P

    Lieber Gruß,
    Philipp

  2. Was ich auch liebe: einfachen Porridge a.k.a. Haferbrei; entweder mit beigemischtem Ei, mit Zimtzucker, Apfelmus, Früchten oder ganz vegan mit Hafermilch und einer halben Banane und und und…

  3. Hallo Jasmin,
    vielen Dank für die Tipps, da werde ich sicher was von probieren. Mein persönlicher Favorit ist zurzeit Quinoa Salat, also Quinoa mit Gemüse nach Wahl. Schnell und lecker und im Gegensatz zu Bulgur und Couscous kein Weizen.
    Hast du auch ein Rezept für den indischen Dipp (bei den Gemüsequickies)?
    Grüße
    Leonie

    • Hallo Leonie,
      der indische Dip besteht aus Jogurt, Minze, Salz, Pfeffer, Garam Masala (Gewürzmischung) und Kreuzkümmel. Am besten mal ausprobieren, welche Kräuter dazu fetzen.
      LG Jasmin

  4. Hallo Jasmin!
    Schöne Rezepte, da sie einiges abdecken (süß, leicht, herzhaft). Das finde ich gut, da oft nur eine Richtung abgedeckt wird.

    Ich möchte noch Kichererbsenbrei als Dip für Gemüseschnipsel anfügen. Gerade jetzt im Sommer sind Dips mit Gemüse unschlagbar! :D

    Gruß,
    Ben

  5. Pizza, aber nicht mit Germteig, sondern mit Polenta – Maisbrei aufs Blech gestrichen als Unterlage. Pizza ist ein Resteessen, dh. man kann alles drauflegen, was weg muß.

    Sehr schnell und lecker sind auch Kartoffelspalten: Kartoffeln ungeschält waschen und in Spalten schneiden. Eine Pfütze Öl in eine Schüssel geben, viele Gewürze dazu (wer mag, auch Grieß), die Kartoffeln dazu, Deckel drauf und alles schütteln. Dann aufs Blech geben und backen. Ich gucke nie auf die Uhr, aber ich schätze mal 20 min bei 200 Grad. Wenn’s riecht, sind sie gut.
    Schmeckt genausogut wie Pommes, hat aber kaum Fett.

  6. Für ein etwas anderes „Bissgefühl“ sorgen braune (die schmecken herzhafter) Champignons. Entweder roh in dünnen Scheiben in den Salat geben, oder mit Olivenöl und Aceto Balsamico, Salz, Pfeffer marinieren. Braucht man nicht anzubraten, sondern einfach etwas ziehen lassen. Als herzhafter Salat gehen dazu dann z.B. gekochte Kartoffelscheiben und Rucola, einfach rein in die Marinade und schön durchmischen.

    • Hallo Dagmar, stimmt, Champignons habe ich auch fast immer im Kühlschrank. Allerdings werden die recht schnell schlecht. Danke für das Rezept!

  7. Wenn es schnell gehen soll, kommt bei uns öfter mal Gemüseomelette auf den Teller (sehr lecker zB mit frischem Spinat, Fetakäse oä kann man auch gut dazumachen). Ansonsten sind Gemüsetartes eine leckere Option – das ist auch was, wovon man eine Weile essen kann. Zucchini- oder Karotten“spaghetti“ sind auch super (allerdings machen die bei weitem nicht so satt – entweder bei der Sauce berücksichtigen oder irgendwas sättigendes dazu essen, wenn man größeren Hunger hat). Im Ofen gebackenes Gemüse (z.B. Süßkartoffel, rote Beete, Karotten oder im Herbst/Winter Kürbis) ist auch was sehr feines, dazu frische Kräuter und Feta- oder Ziegenkäse. Oder Humus mit Gemüsesticks – geht schnell und kann man gut auf Vorrat machen. Rote und gelbe Linsen finde ich auch super – die sind schnell gemacht und lassen sich super kombinieren. Wenn man mehr macht, kann man sie am nächsten Tag auch in Gemüsepuffern oder -burgern verarbeiten. Ein schneller Nachtisch ist Quark oder Joghurt mit gefrorenen Beeren verrührt – das ist dann fast wie Eis :) Oder Bananen (nicht zu reif), püriert mit Kakao und Nussbutter.

    • Danke für das Rezept, Kirstin! Klingt sehr lecker! Von Zucchini-Spagetti hat mir erst heute eine Freundin ein Foto geschickt – auch in Ergänzung zu diesem Artikel!! :-)

Schreibe einen Kommentar