6 leckere Suppenrezepte für Herbst und Winter

Herbst und Winter ist Suppenzeit! Daher möchte ich dir heute sechs Suppenrezepte zeigen, die ich zurzeit koche. Ich habe sie alle mindestens zweimal ausprobiert.

Ich halte mich nicht immer zu 100 Prozent an das Rezept, sondern lasse auch mal etwas weg oder ersetze es durch etwas anderes, wenn ich es nicht extra kaufen möchte. So viel Flexibilität kannst du dir ruhig auch zutrauen. Welche Basis an Gewürzen wir für die Vorratskammer empfehlen, liest du hier.

Diese Suppen sind alle leicht zuzubereiten und bedürfen keiner besonderen Ausstattung. Neben Messern und Töpfen benötigst du lediglich einen Pürierstab.

Tipp: Alle unsere Rezepte findest du hier (darunter auch 15 Suppenrezepte)

1. Rote-Linsen-Suppe (4 Portionen)

shutterstock_linsensuppe

Rote Linsen haben gegenüber anderen Linsen den Vorteil, dass man sie nicht stundenlang einweichen muss. Sie werden allein durchs Kochen weich.

Die wesentlichen Zutaten

  • 175 g rote Linsen
  • 1 kg gehackte Tomaten aus der Dose
  • 300 ml Kokosmilch
  • 600 ml Gemüsebrühe

Weitere Zutaten: Gewürze & Co.

  • 2 EL Butter
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 TL Garam Masala (Gewürzmischung)
  • 1 TL Kreuzkümmel/Cumin
  • 1/2 TL Kurkurma
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zum Anrichten

  • Frischer Koriander, gehackt
  • Zitronenscheiben

So bereitest du die Suppe zu

Die Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebel sowie den Knoblauch andünsten. Die Gewürze (Garam Masala, Kurkurma, Chili, Kreuzkümmel) dazugeben und kurz weiter dünsten.

Anschließend die Tomaten, Linsen, Gemüsebrühe, Kokosmilch und den Zitronensaft in den Topf geben und aufkochen. Die Temperatur reduzieren und 25 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe kannst du auf dem Teller mit Koriander und Zitronenscheiben garnieren und ggf. Brot dazu essen.

2. Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe (4 Portionen)

Karotten-Ingwer-Kokos

Diese ist eine der ersten Suppen, die ich selbst gekocht habe. Sie ist nicht nur leicht zuzubereiten, sondern schmeckt auch immer wieder hervorragend.

Die wesentlichen Zutaten

  • 500 g Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 500 ml Kokosmilch
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Orangensaft
  • 100 ml Weißwein

Weitere Zutaten: Gewürze & Co.

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 TL Ingwer, frisch gerieben
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Currypaste
  • Salz

So bereitest du die Suppe zu

Zunächst die Zwiebel in Olivenöl kurz anbraten, danach die Karotten dazugeben und mitrösten. Dann das Currypulver dazugeben und mit dem Weißwein ablöschen. So lange köcheln lassen, bis der Wein nahezu verkocht ist. Danach den Orangensaft, Ingwer und die Gemüsebrühe hinzufügen. Etwa 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. Zum Schluss die Kokosmilch und Currypaste hinzufügen. Noch einmal kurz aufkochen lassen und anschließend gut pürieren. Mit Salz abschmecken.

3. Brokkoli-Cremesuppe (4 Portionen)

shutterstock_brokkolisuppe

Diese Suppe kommt mit ganz wenigen Zutaten aus. Das meiste davon hast du wahrscheinlich bereits zu Hause. Nur noch frischen Brokkoli kaufen und los geht’s.

Die wesentlichen Zutaten

  • 600 g Brokkoli
  • 250 g Sahne
  • 1/2 Liter Wasser
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe

Weitere Zutaten: Gewürze & Co.

  • 2 Frühlingszwiebeln, klein geschnitten
  • 6 EL Mehl
  • 6 EL Butter
  • Salz und Pfeffer

So bereitest du die Suppe zu

Den Brokkoli für fünf Minuten in einem halben Liter Salzwasser kochen, dann im Topf abkühlen lassen. In einem zweiten Topf die Butter erhitzen, Frühlingszwiebeln anrösten und anschließend das Mehl dazugeben. Alles zu einer Mehlschwitze verrühren und kurz köcheln lassen.

Dann den Brokkoli samt Kochwasser und Gemüsebrühe dazurühren, einmal kurz aufkochen und danach pürieren. Die Sahne dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, umrühren – fertig.

4. Butternuss-Kürbis-Suppe (4 Portionen)

shutterstock_kürbissuppe

Mit dem Butternuss-Kürbis kam ich erstmals in Südafrika in Berührung. Dort liegt er massenhaft in den Regalen. Jetzt bereite ich auch im heimischen Herbst hin und wieder etwas mit diesem oder anderen Kürbissen zu. Wie du einen Butternuss-Kürbis richtig schälst und schneidest, kannst du dir hier ansehen.

Die wesentlichen Zutaten

  • 1 kg Butternuss-Kürbis, geschält und gewürfelt
  • 800 ml Wasser
  • 100 ml Orangensaft

Weitere Zutaten: Gewürze & Co.

  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 4 cm Ingwer, frisch geschält und gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • Salz und Pfeffer

Zum Anrichten

  • Kürbiskernöl
  • Kürbiskerne, geröstet
  • Crème fraîche

So bereitest du die Suppe zu

Die Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Dann den Ingwer und die Kürbiswürfel hinzugeben und mit dem Wasser aufgießen. Alles kurz aufkochen lassen und dann 20 Minuten bei geringer Temperatur köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe fein pürieren. Den Orangensaft hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Beim Anrichten auf dem Teller mit Kürbiskernöl, Crème fraîche und gerösteten Kürbiskernen garnieren (Kürbiskerne rösten: bei mittlerer Hitze in einer ungefetteten Pfanne braun werden lassen).

Übrigens, hier ist noch ein Rezept für eine leckere Kürbissuppe, die ich kürzlich ausprobiert habe. Sie kommt mit ganz wenigen Zutaten aus: Nachzulesen bei einfachbewusst.de.

5. Afrikanischer Erdnusseintopf (4 Portionen)

Erdnusseintopf

Diesen Eintopf habe ich für meine Geburtstagsgäste gekocht. Er kam gut an, würde ich sagen.

Die wesentlichen Zutaten

  • 3 Süßkartoffeln mittlerer Größe, gewürfelt
  • 200 g Tomatenmark
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 500 g Weißkohl oder Spitzkohl
  • 100 g Erdnussbutter

Weitere Zutaten: Gewürze & Co.

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 3 cm Ingwer, frisch gerieben
  • 1 TL Kreuzkümmel/Cumin
  • 1/4 TL Chilipulver
  • Salz

So bereitest du die Suppe zu

Den Kohl abspülen, die harten Stiele entfernen und die Blätter in dünne Streifen schneiden. Dann zur Seite legen.

In einem großen Topf den Knoblauch und Ingwer kurz im Olivenöl anbraten, dann die Zwiebeln und gewürfelten Süßkartoffeln dazugeben. Ein paar Minuten braten, bis die Zwiebel weich ist. Dann mit Kreuzkümmel und Chili würzen.

Anschließend das Tomatenmark und die Erdnussbutter hinzufügen und alles gut verrühren. Die Gemüsebrühe hinzugeben, Deckel drauf und die Temperatur erhöhen. Kurz aufkochen lassen. Jetzt den Kohl dazugeben, die Temperatur reduzieren und alles 15 Minuten köcheln lassen, bis die Süßkartoffeln weich sind.

Mit einem Kochlöffel die Süßkartoffeln leicht zerdrücken, sodass die Suppe dicker wird. Dann mit Salz abschmecken.

Den Eintopf auf dem Teller mit frischem Koriander und Erdnüssen garnieren. Dazu eignen sich Reis oder Bulgur.

6. Süßkartoffelsuppe (4 Personen)

Suesskartoffel-zutaten

Das ist eines meiner Lieblingsrezepte. Ich bin immer wieder überrascht, wie gut die Suppe schmeckt, obwohl kaum Gewürze dran sind. Eine besondere Note geben die in Butter gebratenen Cashewkerne beim Anrichten.

Die wesentlichen Zutaten

  • 3 Süßkartoffeln mittlerer Größe, gewürfelt
  • 2 Stangen Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml Weißwein

Weitere Zutaten: Gewürze & Co.

  • 2 EL Butter
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 TL Chilipulver

Zum Anrichten

  • 2 EL Butter
  • 4 EL Cashewkerne
  • Meersalz
  • 4 EL Crème fraîche

Suesskartoffel

So bereitest du die Suppe zu

In einem großen Topf den Knoblauch, Lauch, die Zwiebel und Süßkartoffeln andünsten. Dann mit dem Weißwein ablöschen. Anschließend die Gemüsebrühe, das Lorbeerblatt und den Chili hinzugeben. Bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen.

Die Hälfte des Gemüses aus dem Topf nehmen und in einer Schüssel zwischenparken. Den restlichen Inhalt des Topfs pürieren. Dann das un-pürierte Gemüse und die Kichererbsen wieder dazugeben. Die Suppe ist fertig!

Derweil die Cashewkerne in einer kleinen Pfanne in Butter rösten und mit Meersalz bestreuen.

Die Suppe in Tellern servieren und mit den Cashewkernen und Crème fraîche garnieren.

Weitere Rezepte von uns findest du hier.

4er teaser mehr Infos 640

Fotos: Herbst-KürbissuppeLinsensuppe, Brokkolisuppe, Kürbissuppe von Shutterstock

Ähnliche Artikel


6 Kommentare

  1. Die Rezepte klingen super! Ich denke, ich werde sie alle einmal ausprobieren. Vielen Dank dafür.
    Jana

  2. Vielen Dank für die Inspiration! Ich bleibe oftmals beim gleichen Gericht (in meinem Fall bei Kürbissuppe, wenns denn Suppe werden soll). Ich glaube, ich werde als nächstes die Brokkoli-Suppe ausprobieren. Und die Müsliriegel will ich auch noch in Angriff nehmen. Also gern weiter Rezepte posten :)

  3. Die Rezepte klingen interessant, zumindest einige werde ich mal ausprobieren.
    Eine Frage hätte ich zu der Gemüsebrühe: Welche nimmst du da? Dieses fertige Pulver von Maggi und Konsorten ist ja meist nur mit Glutamat vollgepumptes Pulverzeug. Hast du eine bessere und gesündere Alternative?

    • Hi Michael,

      das gesündeste ist sicherlich, sie selbst zu machen, aber das mache ich auch nicht. Aus meiner Sicht zu aufwendig für den Alltag.

      Wenn du dir im Supermarkt die Bio-Varianten aussuchst oder gleich in einen Bioladen gehst, kommst du auch mit Pulver ohne Glutamat und Hefeextrakt aus.

      • Da muss ich beim nächsten Mal die Augen aufhalten im Supermarkt! Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar