Buch-Ankündigung: Esst Echtes Essen!

Alles neu macht der Januar! Wir freuen uns, dir unser erstes größeres Buch bzw. eBook ankündigen zu können. Es heißt „Esst Echtes Essen!“. Im Folgenden stellen wir vorsorglich schon mal einige Fragen zum Buch und beantworten sie auch gleich.Worum geht’s in dem Buch?

Worum geht’s in dem Buch?Esst-Echtes-Essen-3D 300px

Ernährung ist ein Baustein einer gesunden Lebensweise, den wir in „Esst Echtes Essen!“ angehen wollen. Wir erläutern zunächst, warum der Weg zu einem gesunden Leben nur über Gewohnheiten führt.

Diese Gewohnheiten ziehen sich durch das ganze Buch. Wir haben bei vielen Themen wie z. B. Wasser, Fleisch und frischen Lebensmitteln konkrete Tipps eingefügt, wie du eine entsprechende Habit etablieren kannst. Dabei gehen wir auch auf Widerstände ein, die dir begegnen könnten.

Im ersten Teil von „Esst Echtes Essen!“ liest du, warum unser heutiger Lifestyle zur Ernährungskrise führt. Die Menschen in entwickelten Ländern werden immer dicker und leiden mit zunehmender Häufigkeit unter Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Wir zeigen auf, warum wir einerseits oft das Falsche essen und andererseits falsch essen – und wie die beiden Dinge zusammenhängen. Auch der Oberbösewicht Zucker spielt eine der Rolle im Buch.

Der mittlere Teil von „Esst Echtes Essen!“ ist ein Plädoyer für echte Lebensmittel. Darin erfährst du, warum echte Lebensmittel wichtig sind, woran du sie erkennst und wie du sie öfter isst. Außerdem geben wir dir Ratschläge, wie du dir angewöhnen kannst, öfter echtes Essen selbst zuzubereiten.

Danach widmen wir uns der Art und Weise, wie wir besser essen können. Oft verdrücken wir geistesabwesend Snacks und bekommen kurz darauf Heißhunger. Wir beschreiben, wie du bewusster, langsamer und insgesamt weniger isst, Heißhunger bekämpfst und welche Strategien für Alleinesser und Pärchen empfehlenswert sind.

Schließlich gehen wir die einzelnen Mahlzeiten des Tages durch und zeigen gesunde Alternativen zu süßen Cornflakes, Fast Food, aber auch zum Auslassen von Mahlzeiten auf. Dabei gehen wir auch auf Situationen in Restaurants, Kneipen und in der Fußgängerzone ein.

Wozu braucht die Welt noch ein Ernährungsbuch?

Es stimmt, dass die Buchläden überquellen vor Ernährungsratgebern, Diätbüchern und Rezeptsammlungen. Wir glauben allerdings, dass viele Ratgeber einen Ansatz verfolgen, den wir nicht langfristig durchhalten können.

Wer übersteht schon 14 Tage eine Sauerkraut-Saft-Diät? Oder den Abend, nachdem er um 16 Uhr das letzte Mal essen durfte? Vollwerternährung ist in unseren Augen noch nicht so gängig, wie sie es sein sollte. Stattdessen wird alle paar Jahre eine neue Sau („low-fat“, „low-carb“ etc.) durch’s Dorf getrieben.

Wir halten nicht viel von Diäten, die auf Verzicht setzen und uns schon bald den Jo-Jo-Effekt bescheren. Wir setzen auf Strategien, die uns als Gewohnheitstiere langfristig voranbringen. Dabei wissen wir, dass gerade abends der Moment der Schwäche kommt und alle guten Vorsätze im Handumdrehen (und Hand-aus-der-Chipstüte-Ziehen) zunichte gemacht sind.

Wir erklären, warum Ernährung eigentlich ganz einfach ist und es auch sein sollte. Solange du echtes Essen isst, brauchst du dich nicht zu quälen, nicht ständig zu verzichten und du wirst kaum zunehmen, sondern eher ein paar Pfunde verlieren. Aber das sollte ein Nebeneffekt einer simplen Ernährungsweise sein, die dir Spaß macht. Alles andere klappt sowieso nicht.

Warum schreibt ausgerechnet ihr ein Ernährungsbuch?

Patrick und ich haben unsere eigene Beziehung zum Essen. Während Patrick zeitweise 150 Kilogramm wog, habe auch ich als „kräftiges Kind“ jahrelang Angst vor der Waage gehabt. Mehr Details erfährst du auf der Über-Uns-Seite.

Wir haben uns über einige Jahre hinweg viel mit Ernährung beschäftigt. Wir haben viele Bücher gelesen, Dokumentationen und Podcasts inhaliert. Dabei waren v. a. „Tiere essen“ (J. S. Foer), „Lebensmittel“ (M. Pollan), “Fat Chance” (R. H. Lustig), “Why we get fat” (G. Taubes) und “Mindless Eating” (B. Wansink) prägend für uns.

In den letzten Monaten haben wir uns gegenseitig inspiriert und zum Kochen motiviert, z. B. mit Rezepten, die wir in digitalen Notizen teilen. Oder bei Dinner Partys mit Freunden. Mittlerweile ist uns die Ernährung mit echten Lebensmitteln in Fleisch und Blut übergegangen. Wir fühlen uns besser als je zuvor. Auch Patrick hat nun wieder eine Hose herausgekramt, die er jahrelang abgeschrieben hatte. Dabei hatte er es nicht darauf angelegt, mehrere Kilos abzunehmen.

Wir denken, dass wir Anfängern in Sachen Ernährung trotz unseres nicht-ernährungswissenschaftlichen und nicht-medizinischen Hintergrunds Ratschläge geben können, die für uns selbst funktioniert haben. Auch wenn du schon mehrere Diäten ausprobiert hast und nichts geklappt hat, können wir dir helfen, eine langfristige Strategie zu finden.

Was erfahre ich in „Esst Echtes Essen!“?

Du erfährst, was das Problem der heutigen Ernährung ist. Wir zeigen dir den Weg zu einer gesunden Ernährung, die auf echten Lebensmitteln basiert. Du erfährst, wie du besser isst und so länger satt bist.

Wir wissen außerdem um die schwachen Momente, die vor allem abends unsere guten Vorsätze über den Haufen werfen. Dafür haben wir ein paar Tricks gesammelt, mit denen du dir als Gewohnheitstier das Leben leichter machen kannst.

Was erfahre ich nicht in „Esst Echtes Essen!“?

„Esst Echtes Essen!“ ist kein Buch übers Abnehmen. Es ist ein ideologiefreies Buch, das sich keinem Trend wie Low-Fat, Low-Carb oder Paleo anschließt. Wenn du Lektüre und Rezepte zu einem spezifischen Ansatz suchst, ist unser Buch für dich weniger geeignet.

Außerdem bieten wir dir zwar Rezepte, aber keine detaillierten Anleitungen mit Mengen- und Zeitangaben für die Zubereitung. Vielmehr wollen wir dir zeigen, dass Kochen etwas mit Gefühl und Erfahrung zu tun hat. Beides kannst du dir nur selbst erarbeiten.

Darüber hinaus liefern wir dir zwar Tricks, wie du dir nächtliche Naschereien abgewöhnen kannst. Unser Buch ist allerdings nicht die richtige Anlaufstelle für Essgestörte, die schwerwiegende Probleme haben, für die sie v. a. psychologische Betreuung brauchen.

Darf ich nie wieder Schokolade oder Pizza essen?

Fertigessen und Süßigkeiten sind ein wiederkehrendes Thema im Buch. Du erfährst von uns, warum wir alle – manche mehr als andere – süchtig nach Zucker, Salz und Fett sind. Und warum das auch kein Wunder ist.

Vielen Menschen fällt es leichter, komplett auf etwas zu verzichten, als den Konsum auf 20 Prozent zu drosseln.

Du kannst es mit Pizza, Schokolade & Co. halten, wie du möchtest. Generell sind wir für Genuss – solange er bewusst und in Maßen stattfindet. Auch wir schlemmen hin und wieder, wissen aber, dass es überhandnimmt, wenn wir uns nicht mit eigens gesetzten Hürden bremsen.

Steht das nicht alles schon im Blog?

Einige Inhalte haben wir schon im Blog behandelt, z. B.  haben wir über Zucker, Heißhunger, Gründe fürs Kochen und unser Plädoyer fürs echte Essen geschrieben. Allerdings gehen wir im Buch mehr in die Tiefe, holen weiter aus und haben viele praktische Tipps gesammelt, die du in gebündelter Fassung gut überblicken kannst.

Der überwiegende Teil des Buches beinhaltet neue Themen, wie z. B. die Lifestyle-Probleme „Wie und Was wir essen“ sowie regionale und saisonale Lebensmittel, Fleisch, Mahlzeitempfehlungen und Tipps zum langsameren, achtsameren Essen.

Wann erscheint das Buch?

„Esst Echtes Essen!“ ist am 7. Januar 2015 erschienen. Falls du – wie viele andere Menschen – am 1. Januar 2015 um 0 Uhr deine Vorsätze fürs neue Jahr fasst, kann dir unser Buch eine gute Unterstützung sein.

Wo kann ich das Buch kaufen?

Das Buch kannst du als gedruckte Version und als eBook für Kindle auf Amazon.de kaufen.

Wie viele Seiten hat das Buch?

Das gedruckte Buch umfasst ca. 200 Seiten.


Wenn du weitere Fragen hast, kommentiere einfach unter diesem Artikel! Wir freuen uns auf dein Feedback!

Ähnliche Artikel


2 Kommentare

  1. Hallo Jasmin,

    die fünf Exemplare für Nicht-Blogger habt ihr wahrscheinlich schon rausgegeben, oder? Ansonsten würde ich mich anbieten und eine Rezension im Anschluss schreiben 🙂

    Viele Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar