Mach mit bei der Anti-Zucker-Challenge 2018

Die Feiertage liegen hinter uns, das neue Jahr ist schon wieder einige Tage alt. Wir finden, es ist ein guter Zeitpunkt, um einen Klassiker wiederzubeleben: die Anti-Zucker-Challenge! 2015 und 2016 riefen wir bereits zum kollektiven Zuckerentzug auf. Nun möchten wir es wieder tun: Lass uns ab dem 1. Februar für 28 Tage lang weniger Zucker konsumieren.

Zucker ist eine der Ursachen dafür, dass viele Menschen mit Gewichtsproblemen und verschiedensten Krankheiten zu kämpfen haben. Patrick kann davon ein Lied singen und auch ich gerate immer mal wieder in Phasen hinein, in denen ich glaube, etwas Süßes zu brauchen.

Die schädlichen Auswirkungen von übermäßigem Zuckerkonsum sind längst kein Geheimnis mehr, doch viele können trotzdem nicht widerstehen. Zucker steckt in nahezu jedem industriellen Lebensmittel. Er trägt dazu bei, dass uns Fertigprodukte gut schmecken, wir (zu) viel davon essen und ein ständiges Verlangen nach Süßem entwickeln.

Mit unserer Anti-Zucker-Challenge wollen wir dich dazu motivieren, von dem Appetit auf Schokolade, Kuchen, Soft Drinks & Co. wegzukommen. Gemeinsam wollen wir den Versuchungen widerstehen. Du wirst sehen: Alles wird leichter, wenn man es nicht allein versucht, sondern andere Menschen mitmachen. Patrick und ich sind mit an Bord und uns sicher, dass auch einige Healthy-Habits-Leser mitmachen werden.

Für dich ist das die Gelegenheit, deinen Körper daran zu gewöhnen, mit weniger Zucker auszukommen. Am Ende des Monats wird dein Verlangen nach Zucker deutlich geringer sein als heute. Du wirst dich fitter fühlen und vielleicht sogar ein paar Pfunde verlieren. Das ist unsere Erfahrung sowie die von vielen Teilnehmern unseres Anti-Zucker-Kurses. Wer seinen Zuckerkonsum reduziert, musste nicht mehr ständig darüber nachdenken, was und wieviel er essen darf. Das Gewicht bleibt stabil und das Sättigungsgefühl hält länger vor. Aus eigener Erfahrung raten wir daher jedem, seinen Zuckerkonsum möglichst gering zu halten. Den meisten hilft der komplette Verzicht am meisten, um den Schalter im Kopf umzulegen.

Vielleicht können wir gemeinsam in den 28 Tagen sogar Gewohnheiten etablieren, die langfristig anhalten!

„Aber ich brauche doch meinen Zucker!“

Viele glauben, dass sie Zucker brauchen. Allerdings ist es für deinen Körper besser und gesünder, wenn du ihn mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln – anstelle von zuckrigen Snacks – versorgst. Der Glaube, dass Zucker notwendig sei, zeugt nur davon, wie präsent Zucker in der heutigen Ernährungsweise ist. Ein starkes Verlangen nach Zucker ist ein Symptom dafür, dass du eine Sucht entwickelt hast und weniger davon konsumieren solltest.

Aber keine Sorge! Diese Challenge kannst du an deine Bedürfnisse und Möglichkeiten individuell anpassen. Wir schlagen dir drei Levels vor. Suche dir eines aus, von dem du glaubst, dass du es einhalten kannst. Mach es dir aber nicht zu leicht. Es soll eine Herausforderung sein. Natürlich steht es dir frei, die Regeln an deine Situation anzupassen. Wir empfehlen jedoch, unsere Vorschläge weitgehend einzuhalten.

Regeln für Level 1

Verzichte auf Süßigkeiten! Das heißt, Schokolade, Schokoriegel, Kekse, Bonbons, Gummitiere, Eiscreme und alles, was du selbst als Süßigkeit bezeichnen würdest.

Regeln für Level 2

Verzichte auf Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke. Das heißt, keine Limonaden, Energy Drinks, Frappuccinos, Eistees und Säfte. Auch in deinen Tee oder Kaffee schüttest du keinen Zucker. Im Übrigen empfehlen wir dringend, nicht auf Diätprodukte umzusteigen. Sie machen dich nur hungriger. Trinke stattdessen Wasser. Eine mögliche Ausnahme können selbst gemachte Smoothies aus frischem Gemüse und Früchten sein.

Regeln für Level 3

Verzichte auf Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke sowie anderen Süßkram, der sich in unseren Alltag einschleicht: Kuchen, Desserts, Marmelade, Honig, Schokoaufstrich, Müsliriegel, gezuckertes Müsli, Cornflakes, Fruchtjoghurts etc.

Selbst wenn du das höchste Level wählst, gibt es immer noch genügend Möglichkeiten, an Zucker zu kommen. Erlaubt ist alles, was du ohne Zuckerzusatz selbst aus frischen Lebensmitteln zubereiten kannst. Da liegt es nahe, viel Obst zu essen und Gerichte, die du aus frischen Früchten zubereiten kannst. So kannst du dein Verlangen nach Zucker stillen. Das funktioniert für mich sehr gut!

Es ist egal, welches Level du dir vornimmst. Hauptsache du machst mit und versuchst, weniger Zucker zu konsumieren.

„Was ist mit Fruchtzucker und Zuckerersatz?“

Bei den vergangenen Anti-Zucker-Challenges tauchte diese beiden Fragen sehr häufig auf. Wir empfehlen dazu die folgenden Artikel: Wie ungesund ist Fruchtzucker (Fructose)? und Stevia & Co. – Warum Zuckerersatz nur Augenwischerei ist. Unser Fazit: Mit Zuckerersatz trickst du deinen Körper aus. Zwar nimmst du keinen weißen Haushaltszucker zu dir, doch Stevia & Co. helfen dir nicht, um von dem Appetit auf Süßes loszukommen. Das ist jedoch ein Hauptanliegen der Challenge. Dieser Gedanke gilt auch für Honig und Fruchtwasser. Dein Körper braucht all das nicht.

„Okay, ich bin dabei! Was muss ich tun?“

Super! Kommentiere unter diesem Artikel, dass du mitmachst und/oder nimm bei Facebook an der Veranstaltung Anti-Zucker-Challenge Februar 2018 teil. Bei Facebook werden wir im Verlauf der Challenge hin und wieder Updates unserer eigenen Erfahrungen posten. Auch du kannst dort deine Erfahrungen teilen. Wenn du Schwierigkeiten hast oder auf Hindernisse stößt, kannst du dort Fragen stellen. Wir versuchen zu helfen.

Lade dir außerdem unsere kostenlose Anti-Zucker-Checkliste herunter. Die kannst du ausdrucken und dort alles eintragen, auf was du verzichten möchtest. Am Ende eines jeden Tages hakst du alles ab, was du nicht konsumiert hast. Das wird jeden Abend ein gutes Gefühl sein!

Merke dir Donnerstag, den 1. Februar vor. Dann starten wir.

Unser Tipp: Mach dir das Leben bis dahin nicht unnötig schwer. Kaufe schon jetzt keinerlei Süßigkeiten und keine süßen Getränke mehr ein. Je weniger du davon zu Hause hast, desto kleiner wird die Versuchung sein. Erzähle deinen Freunden von dieser Challenge und animiere sie dazu, ebenfalls mitzumachen. Je mehr Menschen dabei sind und je näher sie dir stehen, desto besser für dich. Bist du dabei?

Falls du mehr rund um das Thema Zucker erfahren möchtest, kannst du hier im Blog weiterlesen:

Unser Buch gegen die Zuckersucht: „Ausgezuckert“

Ausgezuckert

Wie du weißt, spürten Patrick und ich selbst jahrelang die Folgen von übermäßigem Zuckerkonsum. Erst als Patrick sich umfassend mit Zucker beschäftigte, bekam er seine Ernährung in den Griff und hielt erstmals sein Gewicht konstant – ohne zu hungern und ohne große Willenskraft.

In dem Buch Ausgezuckert beschreiben wir auf 84 Seiten wie auch du vom Zucker loskommst und dir gesunde Gewohnheiten antrainierst. Das Buch gibt es gedruckt, als eBook und als Hörbuch.

Hier kannst du das Buch bestellen.


Unser E-Mail-Kurs gegen die Zuckersucht

Ausgezuckert

Mit diesem Kurs möchten wir dir helfen deinen Zuckerkonsum zu reduzieren – und zwar so, dass du die Veränderung dauerhaft durchhältst. 30 Tage lang erhältst du eine E-Mail mit praktischen Tipps für den Alltag, Rezepten, Videobotschaften und mehr.

Hier geht’s zum Anti-Zucker-Kurs!


Foto: Laptop von Shutterstock

Ähnliche Artikel


43 Kommentare

  1. Ich mach auch mit! Ich hab im April/Mai/Juni 2017 einige Wochen durchgehalten keine Süßigkeiten zu essen und es war einfach nur gut! (Warum hab ich dumme Nuss das wieder abgebrochen!?!?!?) Da ich eh nur Wasser trinke ist Level 1 gleich Level 2 für mich und ob ich das 3. in Angriff nehme, überleg ich mir in den nächsten beiden Wochen. Am schwersten fällt mir eh, die Schokolade wegzulassen…

  2. Bin dabei!
    Ich habe trinke schon lange keine süßen Getränke mehr und habe mir seit Anfang Januar selbst eine Challenge auferlegt, für einen Monat keine Süßigkeiten mehr zu essen (also Level 2). Im Februar werde ich dann gemeinsam mit euch auf Level 3 erhöhen. Coole Sache und genau zum richtigen Zeitpunkt! 😉

  3. Tolle Idee. Ich bin dabei mit Level 3, da ich im Wesentlichen schon auf Level 2 bin.

  4. Ich mache auch mit, versuche es mit Level 3, weil ich Level 2 fast schon täglich praktiziere. Auf Honig und Marmelade zu verzichten wird eine kleine Herausforderung werden.

  5. Letztes Jahr war ich schon mal 9 Monate komplett zuckerfrei. Leider bin ich Ende des Jahres übel eingeknickt 🙁 Nun ist Zeit für einen Neustart 🙂
    Bin dabei mit Level 3!

  6. …allerdings muss ich anmerken, dass ich die Fotos zu euren Beiträgen oft nicht so passend finde. Wenn ich Macarons und ähnliches sehe, so hübsch in Szene gesetzt, bekomme ich nur umso mehr Lust auf Süßes…;-) Wie wärs, wenn ihr stattdessen mal appetitliche Bilder von frischem Gemüse u.ä. verwenden würdet?

  7. Ich bin dabei. Level 3, da ich im Allgemeinen Level 2 schon habe. Ich hatte mir schon vorgenommen, in der Fastenzeit auf Zucker zu verzichten. Da kann ich auch am 1.Februar beginnen.

  8. Hallo, wie ich oben schon geschrieben habe bin ich mit Level 3 dabei. Allerdings schon seit jetzt 8 Tagen.
    Bislang klappt das sehr gut bis auf einen einmaligen Ausrutscher in einer Eisdiele (ja ich weiss :-O, brauchte das aber als Soulfood)
    Insgesamt fällt mir die Challenge relativ einfach, weil ich schon vorher auf die meisten aufgeführten Produkte verzichtet habe.
    Was mir persönlich positiv auffällt ist die eigene Beschäftigung mit dem Thema Zucker und Essen, wobei sich jeder hier ja schon mit dem Thema beschäftigt hat, sonst wäre man wohl nicht auf dieser Seite 😉 Der Einkauf selbst und die Planung hierzu fällt länger aus, um zu sehen wo überall Zucker drin ist (Eigentlich überall).
    Man kocht noch mehr selber und achtet mehr auf unverarbeitete Produkte. (z.B. irgendwoher muss die Süße ja kommen, also isst man etwas mehr Obst etc.)
    Insgesamt fällt ein vorläufiges Fazit schon jetzt positiv aus. Es macht mir das erste mal richtig Spass beim Essen auf etwas zu verzichten und das relativ ohne Probleme. Denke das wird sogar noch besser, vor allem auch Gesundheitlich und vom Gewicht her (merkt man jetzt schon)
    Fazit: Die wirkliche Beschäftigung mit dem Thema Ernährung (Zucker) ist auf Dauer viel wichtiger für mich und wird mir enorm viel bringen.
    Ps.: Wenn man im Supermarkt auf das Band der anderen schaut bin ich derzeit sehr ergeizig selbst das beste Setup dort liegen zu haben. Bei anderen schaut das oft eher nach einem Diabetis Starter Kit aus. 😉

  9. Bin dabei!Gestern „Fressflash“ gehabt:Packung Schokoküsse mit Himbeerfüllung…Ekelhaft!,
    Jetzt muss etwas passieren..

  10. Mache auch mit.
    Level 3 mit Einschränkungen : 1 Honigbrötchen am Wochenende möchte ich mir erlauben.

  11. Ich freue mich, gestern „zufällig“ (Gibt es Zufälle?) die Mail mit dem Hinweis zur Challenge gelesen zu haben 🙂 Ich bin auch dabei, Level 2 und freue mich sehr darauf, von meinem Zucker-Heißhunger in Gemeinschaft loszukommen. Ich bin leider nicht bei Facebook registriert und möchte das auch ungern tun. Von daher hoffe ich, auch hier ab und an etwas zum Thema zu lesen. Allen viel Erfolg und auch Freude beim umsetzen 🙂

  12. Hallo, ich lese gerade das Buch „Ausgezuckert“
    ich habe in den letzten Jahren sehr viel Süßkram gegessen, ich bin einfach nicht davon losgekommen, es gibt zuviel leckere Sachen 🙁
    Nachdem ich zum x-mal ein Bericht über Zucker gesehen habe, habe ich mir nochmal Gedanken darüber gemacht, welchen enormen Zuckerkonsum ich habe. Das habe ich geändert, bin seit Montag relativ Zuckerfrei, mit zwei Ausnahmen mit jeweils 5 Gummibärchen. Und ich muss sagen, ich vermisse nichts. 🙂
    Ich bin dabei mit Level 3, Wasser trinke ich sowieso schon, meinen O Saft zum Frühstück vermisse ich ein wenig, da ich schon auf meinen Kaba verzichte, keinen Tee und Kaffee mag. Aber das wird schon klappen 🙂

  13. Ich mache seit dieser Woche mit 🙂 Allerdings erlaube ich mir nur Lebensmittel mit höchsten 3 % Zuckeranteil und natürlich kein zugesetzter Zucker. Bisher fiel es mir noch nicht schwer. Evtl. erhöhe ich gegen Mitte/Ende des Monats auf 5 %, damit ich auch manches Obst essen kann (momentan nur Limette/Zitrone).

  14. Hallo ihr Challenger,
    wir freuen uns sehr, dass so viele mit dabei sind. Heute haben wir nun fast Halbzeit. Seid ihr noch dabei? Hattet ihr schwache Momente? Habt ihr Tipps, die euch bisher geholfen haben, um weiter dranzubleiben?
    Viele Grüße in die Runde
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar